Emil und die Detektive

In was für eine aufregende Verfolgungsjagd hat sich Emil da gestürzt!? Zum ersten Mal darf er allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Kusine Pony Hütchen erwarten ihn am Bahnhof. Aber Emil kommt nicht. Während die Großmutter und Pony Hütchen noch überlegen, was sie tun sollen, jagt Emil quer durch die große fremde Stadt - immer hinter dem Dieb her, der ihm im Zug sein ganzes Geld gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung von Gustav mit der Hupe und seinen Berliner Freunden. Gemeinsam wollen Emil und die Detektive den gemeinen Dieb überführen. Was für ein Abenteuer!

Regie: Cornelius Demming
Assistenz: Nadine Ahlers
Musikalische Leitung: Johanna Haecker
Choreografie: Lea Teuwen

Eindrücke

Meinungen zum Stück

Hallo liebes Freilichtbühnenteam,
am Donnerstagnachmittag habe ich die Premiere von „Emil und die Detektive“ gesehen.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!!!!!
Ein wunderschönes Stück, mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Eine Klasse Besetzung, ein großes Lob an alle Kinder (Kinder an die Macht :-)) ) auch ihr Erwachsenen seit spitze!!!!
Ich wünsche Euch eine gute Saison mit vielen Zuschauern und stets schönes Wetter.
Ich freue mich schon auf das Erwachsenenstück.
Liebe Grüße A. F.

– Anne Fleige

Spannend, bunt, dynamisch, witzig und kurzweilig inszeniert!
Neben den tollen Darstellern muss man hier auf jeden Fall auch die Verantwortlichen für das Bühnenbild und die Kostüme loben!
Großer Spaß nicht nur für die kleinen Besucher. Wir waren begeistert!

– Kathrin R.

Eine wundervolle Darstellung, die mich und meinen 6jährigen Enkel begeistert hat. Bei den darstellenden Kindern konnte man wirklich spüren, wie sie in dem Stück mit Hingabe und Freude spielten. Ein großes Kompliment an die Regisseure. Die vielen Texte und auch noch Choreografie kann ich nur bewundern. Aber der Mix mit Action und Musik war schon toll. Zunächst war meine Idee in ein Kinderstück zu gehen. Nach Hause fuhr ich wie sehr ich als Erwachsene berührt war von dem Spielfieber Aller. Aber das Bühnenbild war ebenso fantastisch, die Darstellung der Quadriga so echt. Ich war noch nie auf einer Freilichtbühne, obwohl in Nottuln wohnhaft. Habe mir nun das ganze Programm angesehen, um wieder schöne Stunden
zu erleben. Mein Enkel fuhr mit mir nach Haus und hatte die Autogramme auf seinem Gips und dem anderen Arm. Bei dem Dieb meinte er, nur wenn das kein echter Dieb ist, will ich ein Autogramm. Zeigt uns allen nur, wie echt diese Geschichte gespielt wurde. Seine Frage war nur:Oma können wir das nochmal sehen. Mein Wunsch ist nun allen Darstellern und insbesondere den darstellenden Kindern zu sagen, wie toll und wunderbar sie waren. Bitte geben Sie dieses weiter.

– Elli Nagel

Deine Meinung zum Stück

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abensenden stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu.